Achtung: Internet Explorer wird nicht unterstützt. Einige Funktionen auf dieser Seite sind eingeschränkt

Ablauf einer Zahnimplantation

Sicher kennen Sie schon unseren Zahnarzt Dr. Stöckle, er ist Spezialist auf dem Gebiet der Zahnästhetik! Der Bereich der Zahnästhetik geht von Veneers über Füllungen bis hin zu Zahnersatz für komplett zahnlose Kiefer. Das weiße Gold ist in diesem Fall das hochwertige Material Keramik, welche sich mit Körperverträglichkeit und Optik besonders hervorhebt.

Herr Dr. Stöckle, welche weiteren Vorteile bietet denn die Keramik noch für Zahnersatz?

Der Werkstoff Keramik zeichnet sich durch exzellente Verträglichkeit, Langlebigkeit und Ästhetik aus.
Das Besondere dabei ist, dass Versorgungen aus Keramik perfekt die natürliche Schönheit der Zähne imitieren können. Nach Abschluss der Behandlung ist der Zahnersatz nicht mehr als solcher zu erkennen, was das Ziel jeder anspruchsvollen Versorgung sein sollte. Sie werden begeistert sein!

Zahnersatz auf Zahnimplantaten

Fest im Kieferknochen verankert sitzt das Zahnimplantat aus Titan und oben darauf befindet sich der Zahnersatz. Implantate ersetzen die natürliche Zahnwurzel und bieten nach ausreichender Einheilzeit ein stabiles Fundament.

In welchen Fällen empfehlen Sie Patienten ein Zahnimplantat Herr Dr. Stöckle?

Implantate haben einen großen Einsatzbereich. Sie finden Verwendung bei Einzelzahn-, Brücken- und Prothesenversorgungen. Implantate sind sehr gut verträglich und lassen sich schonend in den Knochen einbringen. Ich empfehle Implantate, wenn Patienten höchste Ansprüche an die zahnmedizinische Versorgung haben. Kronen und Brücken auf Implantaten sind bei fehlenden Zähnen die komfortabelste und langlebigste Versorgung.

In der Zahnarztpraxis Dr. Benetatos & Kollegen in Unterföhring läuft eine Implantation schonend, schnell und angstfrei ab. Aber wie läuft so eine Zahnimplantation eig. genau ab Herr Dr. Stöckle?

Zuallererst findet natürlich eine ausführliche Beratung und Aufklärung mit dem Patienten statt. Hierbei sind die Wünsche des Patienten zu ermitteln und mit der zahnmedizinischen Planung in Einklang zu bringen. In einem weiteren Termin werden Abdrücke des Ober – und Unterkiefers gemacht und ein spezielles 3D-Röntgenbild erstellt, mittels dessen sich der Kiefer genau und dreidimensional darstellen lässt. Mittels Mikroskop und gewebsschonender Mikrochirurgietechnik wird sodann das Implantat gesetzt. Dies führen wir sanft und vorsichtig in örtlicher Betäubung oder, wenn es gewünscht wird, in  Vollnarkose  durch.

Vielen Dank für das Beantworten der Fragen Herr Dr. Stöckle!